Als ehemaliger 10. Präsident der Bundesrepublik Deutschland (2010-2012) engagiert Christian Wulff sich u.a. für die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und im Dialog von Gläubigen verschiedener Religionen. 2011 zeichnete ihn der Zentralrat der Juden in Deutschland mit dem Leo-Baeck-Preis aus. Im Mai 2014 wurde er durch die Türkische Gemeinde in Deutschland geehrt und im Oktober des gleichen Jahres erhielt er den Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing. Er ist Mitglied im Transatlantic Council on Migration (TCM) und in der Deutschen Gesellschaft Club of Rome.

Außenpolitisch engagiert sich Christian Wulff als Präsident der EMA (Euro-Mediterran-Arabischer Länderverein) und pflegt als Ehrendoktor der Tongji-Universität in Shanghai, China, und der Universität Tokyo-Tsukuba, Japan, die Beziehungen nach Asien.
Von 2003 bis 2010 war Christian Wulff Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, von 1994-2003 Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Niedersachsen und dort Parteivorsitzender von 1994-2008. Von 1998-2010 war er stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU Deutschlands unter Wolfgang Schäuble und danach ab 2000 unter Angela Merkel.
Nach seinem Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten aufgrund der Aufnahme staatsanwaltlicher Ermittlungen und dem darauf folgenden Freispruch in allen Punkten vor dem Landgericht Hannover veröffentlichte er sein Buch „Ganz oben Ganz unten“, in dem er auch die Rolle von Medien, Politik und Justiz beschreibt.

Christian Wulff ist Schirmherr der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft und Vorsitzender von Gasme (Global Alliance for small and midsize Enterprises). Er ist Mitglied im Beirat der Felix-Nussbaum-Foundation, in den Kuratorien der Dieter-Fuchs-Stiftung und der Konrad-Adenauer-Stiftung und im Deutsch-Japanischen Forum.

Christian Wulff lebt mit seiner Familie in Burgwedel bei Hannover und arbeitet als Rechtsanwalt in der Kanzlei Wulff & Coll. in Hamburg.



Reden als Bundespräsident

Die Reden von Bundespräsident Christan Wulff in seiner Amtszeit vom 3. Juni 2010 bis 17. Februar 2012. Dazu in andere Sprachen übersetzte Reden sowie Interviews des Bundespräsidenten Christan Wulff.

Zu den Reden


Ausgewählte aktuelle Reden

Rede zum Festakt anlässlich des 100. Katholikentages, Leipzig
25.05.2016

Zur Rede

Interview mit der japanischen Zeitung Nikkei
24.04.2016

Zur Rede

Interview mit der Schweizer „Weltwoche“
17.03.2016

Zur Rede

Laudatio auf UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, Baden-Baden
07.03.2016

Zur Rede

Die Marke Europa ist stark unter Druck, München
17.02.2016

Zur Rede

Verleihung des St. Georgs Orden beim SemperOpernball, Dresden
29.01.2016

Zur Rede

Die Welt im Umbruch – Deutschlands Möglichkeiten, Osnabrück
06.11.2015

Zur Rede

Interview mit managerSeminare
02.11.2015

Zur Rede

Ansprache Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing
30.10.2015

Zur Rede

Tagesspiegel-Interview
07.09.2015

Zur Rede

Bibelarbeit beim Deutschen Evangelischen Kirchentag, Stuttgart
05.06.2015

Zur Rede

Freunde helfen sich – Deutschland und Japan, Berlin
13.05.2015

Zur Rede


Die erfolgreichste Art, Zusammenhalt zu stärken, ist anderen zu vertrauen und ihnen etwas zuzutrauen.

Christian Wulff


Publikationen

Ganz oben ganz unten

Ganz oben - ganz unten

Am 17. Februar 2012 trat Christian Wulff nach 598 Tagen von seinem Amt als Bundespräsident zurück. Obwohl sich vor Gericht auch der letzte gegen ihn erhobene Vorwurf als haltlos erwies, reichte die öffentliche Demütigung noch über den Tag des Freispruchs hinaus. Niemals zuvor haben die Medien unseres Landes einen Politiker in solcher Weise verfolgt. Auch das Verhalten der Staatsanwaltschaften in Celle und Hannover wirft Fragen auf. Ging alles mit rechten Dingen zu?
Nachdem sich bisher Andere mit der Causa Wulff auseinandergesetzt haben, schildert nun Christian Wulff aus seiner Sicht, wie die Affäre inszeniert wurde, was sich hinter den Kulissen abspielte und wie es sich anfühlt, derlei massiven Angriffen ausgesetzt zu sein. Auch seine eigenen Fehler benennt er. Ganz oben Ganz unten ist ein Lehrstück über Politik, Presse und Justiz, das nachdenklich macht.

Das Buch ist in verschiedenen Versionen erhältlich:
Hardcover | Taschenbuch | Hörbuch | Kindle Ebook

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten des Beck Verlags.




Darum sage ich Ihnen: Lassen Sie Europa entstehen.

Winston Churchill


Galerie

Dieses Foto kann unter Angabe der Fotografin "Laurence Chaperon" kostenfrei verwendet werden.
Dieses Foto kann unter Angabe der Fotografin "Laurence Chaperon" kostenfrei verwendet werden.
© Bundespresseamt
© Bundespresseamt
© Bundespresseamt
© Bundespresseamt
© Bundespresseamt
© Bundespresseamt



Kontakt

Postanschrift:

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Büroadresse:

Deutscher Bundestag
Unter den Linden 71
11017 Berlin

Tel: 030 227-92300
Fax: 030 227-92303
Email: buerowulff@bpra.bund.de


Bürogebäude

Direkt

Nehmen Sie hier Kontakt auf zu Herrn Wulff.
Für Autogrammwünsche teilen Sie uns bitte Ihre Adresse mit.

Christian Wulff

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihr Betreff

Ihre Nachricht